Radweg

Johann Friedrich Georg Hartmann Mayer, so sein vollständiger Name, wurde am 21. September 1719 in Herbsthausen geboren. Von 1745 bis 1798 war er evangelischer Pfarrer in Kupferzell. Hier wirkte er als Lehrer des Volkes. Mayer zeigte sich verantwortlich für
die Einführung der Gipsdüngung zur Ertragssteigerung, Einführung der Futterrübe, des Kleeanbaus auf der Brache, Mostobstanbau und Stallhaltung des Viehs.
Mayer führte weitere zukunftsorientierte Vorschläge ein, wie Einführung von Versicherungen und technischen Neuerungen, Stellungnahme zu politisch- sozialen Fragen u.a.m.. Ihm ist auch die Einführung des Kartoffelanbaus in dieser Gegend zu verdanken. Sein Wirken brachte ihm bei der Nachwelt die Bezeichung „Gipsapostel“ und „Bauernpastor“ ein. Ab 1768 verfasste Mayer nicht weniger als 37 ökonomische Schriften.

01 Start und Ziel:  Altes Pfarrhaus Kupferzell

Anlässlich des 300. Geburtstages von Johann Friedrich Mayer wies die Pfarrer Joh. Friedr. Mayer-Gesellschaft zu Kupferzell e.V. einen Radweg aus. Auf der 22 km langen Strecke wird  an 16 Stellen über das Wirken des Bauernpfarrers informiert.

In diesem einfachen Pfarrhaus aus dem 17. Jh. hat der Hohenloher Landwirtschaftsreformer Johann Friedrich Mayer von 1746 an nach dem Sindringer Kalenderstreit bis zu seinem Tode 1798 gelebt und 53 Jahre lang segensreich gewirkt. Hier hat seine Frau Anna Charlotte (1725-1801) auch 13 ihrer 15 gemeinsamen Kinder geboren: Fünf Söhne und drei Töchter haben eine wohl harte Jugend auf engem Raum überlebt. Hier sind ab 1771 auch seine 37 Werke entstanden.

Radweg-Rätsel:

An jeder Info-Station ist ein Lösungsbuchstabe in einem Kreis zu finden. Die gesammelten Buchstaben ergeben eine zum Radweg passende Aussage.
An vielen Stellen werden Flyer ausgelegt, darin ist das Sammeln der Buchstaben leicht zu erledigen.

Die Realisierung des Projektes wurden durch Spenden der Stiftung des Hohenlohekreises und der Gemeinde Kupferzell ermöglicht.